Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

OK
 

künstlerische forschung berliner förderprogramm

 
 

Future Laws against Fat Shaming - POP UP STORE

8.3–13.3.2021 | Montag bis Samstag zwischen 12 und 18 Uhr. Anmeldung unter +49 163 1435372

English Below

Inzwischen wissen alle, wenn du ein Hund bist im Internet. Was nicht schlecht sein muss, aber nicht nur gute Gründe hat. Die Idee einer vom Körper losgelösten Präsenz im Internet war kein Erfolg.

Future Laws against Fat Shaming kreist um die Frage, was mit dem Körper im Internet, also in einer Öffentlichkeit passiert, die sich zunehmend online und digital trifft.

Entlang dieser Frage führte Anke Dyes zwischen Juli und Dezember 2020 eine Reihe von Interviews und Gesprächen, in denen Begriffe und Konzepte wie Body Positivity, Canceln, CGI, Coming-out, Fat Activism, Fleischlichkeit, Gesetze, Gewohnheiten, Haterism, Intention, Katzen, Konflikte, Marginalisierung, Mikrohandlungen, Narzissmus, Passivität, Social Media, Statistik, Überwachung, Wiederholungen, sowie die Hexenhammerzeit des Internet diskutiert wurden.

Vom 8. bis 13. März ist das von HIT gestaltete Magazin im Pop-up Store frei erhältlich – von Montag bis Samstag zwischen 12 und 18 Uhr in den Räumen des Berliner Förderprogramms Künstlerische Forschung.

Um eine Anmeldung wird gebeten. Wir freuen uns auch auf Ihren Anruf bei Rückfragen oder für ein Gespräch. Rufen Sie uns an!

Gesprächspartner:innen und Beitragende: Kathrin Busch, Wendy Hui Kyong Chun, Caroline Busta, Diedrich Diederichsen, Michael Franz, Hideaki Idetsuki, Lil Internet, Lisa Jo, Daniel Keller, Elisa R. Linn, Markues, Katrin Mayer, Michele di Menna, Inka Meißner, Robert Müller, Lee Stevens, Spiral Theory Test Kitchen, Eske Schlüters, Megan Francis Sullivan, Anna Voswinckel, Peter Wächtler, Seyoung Yoon, Jutta Zimmermann

Adresse:
Berliner Förderprogramm Künstlerische Forschung
Haus der Statistik, Haus B, Otto-Braun-Straße 70-72
10178 Berlin

 

Future Laws against Fat Shaming – POP UP STORE

8-13 March 2021
Monday to Saturday 12:00–18:00
Please register in advance under +49 163 1435372

Nowadays, on the Internet everyone knows you’re a dog. This is not necessarily a bad thing, but not all of the reasons for this are good. The idea of an online presence detached from the body was not a success.

Future Laws Against Fat Shaming revolves around the question of what happens to the body on the Internet, in a public sphere where encounters increasingly take place digitally, online.

Between July and September 2020, in a series of interviews and discussions Anke Dyes explored this issue, dealing with concepts such as body positivity, cancelling, CGI, coming-out, fat activism, corporeality, laws, habits, haterism, intention, cats, conflicts, marginalization, micro-actions, narcissism, passivity, social media, statistics, surveillance, repetition, and the Internet’s age of inquisition.

From 8-13 March, the magazine designed by HIT, is available for free at the pop-up store: Monday to Saturday, 12:00–18:00 at the Berlin Artistic Research Grant Programme.

Please register in advance. If you have a question or want to talk about the magazine, please give us a call. We look forward to hearing from you!

Participants and contributors: Kathrin Busch, Wendy Hui Kyong Chun, Caroline Busta, Diedrich Diederichsen, Michael Franz, Hideaki Idetsuki, Lil Internet, Lisa Jo, Daniel Keller, Elisa R. Linn, Markues, Katrin Mayer, Michele di Menna, Inka Meißner, Robert Müller, Lee Stevens, Spiral Theory Test Kitchen, Eske Schlüters, Megan Francis Sullivan, Anna Voswinckel, Peter Wächtler, Seyoung Yoon, Jutta Zimmermann

Address:
Berliner Förderprogramm Künstlerische Forschung
Haus der Statistik, Haus B, Otto-Braun-Straße 70-72
10178 Berlin